Donnerstag, 30. August 2018

Die Bibliothek der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich (ICZ)

Eine Führung für Bücherfreunde

Als „Kulturgut von nationaler Bedeutung“ ausgezeichnet, bietet die 1939 gegründete ICZ-Bibliothek eine umfassende Sammlung von Büchern und anderen Medien zu jüdischen Themen. Die Bibliothek ist Mitglied des NEBIS-Verbundes und für jedermann zugänglich – ob er sich für Belletristik interessiert oder wissenschaftlich arbeiten möchte. Neben vielen kostbaren Einzelstücken verwaltet die Bibliothek eine historisch bedeutsame Sammlung aus dem Bestand des von den Nazis zerstörten Breslauer Rabbinerseminars, die durch die Vermittlung von Hannah Arendt in die Schweiz gekommen ist. (Dieser Teil der Führung findet in englischer Sprache statt.)

Die Bibliothek der ICZ bietet während der jüdischen Kulturwoche erweiterte Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag ist sie von 10:00 bis 18:30 Uhr, Mittwoch von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

 

Ausstellung Zwiesprache: Anlässlich der Jüdischen Kulturwoche wird die ICZ-Bibliothek – ein Ort, an dem sich die hebräische und die deutsche Sprache ständig begegnen – eine Ausstellung zweisprachiger hebräisch-deutscher Bücher präsentieren. Anhand dieser einzigartigen Bücher – viele von ihnen sehr rar und bibliophil – soll die faszinierende Geschichte aufgezeigt werden, die diese zwei Sprachen miteinander verbindet. Die Ausstellung wird drei Jahrhunderte überspannen, und zusätzlich zum Bibliotheksbestand werden Bücher aus der Breslauer Sammlung sowie aus privaten Sammlungen gezeigt werden.

Veranstalter:
Israelitische Cultusgemeinde Zürich ICZ

Ort:
Gemeindezentrum der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich, Lavaterstrasse 33,
8002 Zürich

 

 

Koscher Menu

Typische jüdische Spezialitäten

Spezialmenu anlässlich der Kulturwoche:

  • Big Bagel „New York Style“ mit Sauerkraut und hausgemachten Saucen für CHF 21.00
  • zuzüglich kleiner Matzeknödel-Suppe plus CHF 5.00

oder als Menu

  • Matzeknödel-Suppe
  • Pastrami im Pfeffermantel mit Kartoffelsalat und Salzgurken für CHF 34.00

Das Restaurant Olive Garden befindet sich im ICZ-Gebäude im Herzen von Zürich. In unserem koscheren Restaurant geniessen Sie marktfrische und saisonale Küche. Nebst jüdischen Spezialitäten, finden Sie auf unserer Karte auch altbewährte Klassiker wie das Wiener Schnitzel. Im eleganten und doch unkomplizierten Ambiente ist für jeden Geschmack und jedes Budget etwas dabei.

Veranstalter:
Restaurant Olive Garden

Ort:
Restaurant Olive Garden, Lavaterstrasse 33,
8002 Zürich

Männerbad und Rimini

Fotoausstellung in der „Koscher-Badi“

Im ältesten Bad der Stadt scheint die Zeit seit der Eröffnung 1864 stehen geblieben zu sein. Nur wenige Zürcher kennen dieses Bad. Das Privileg hier ein paar Bahnen zu ziehen und im Schatten der ehemaligen Stadtmauern den Bauch raushängen zu lassen, ist Männern vorbehalten. Erst abends, wenn sich das Bad in die angesagte Rimini Bar verwandelt, sind auch Frauen zugelassen. Das Bad wird von einem jüdischen Verein betrieben, es ist das Bad der gläubigen Männer mit den Schläfenlocken. Aber auch Männer, die nicht jüdisch sind, sind willkommen. Der Fotograf Ricardo Rossi hat vor bald 20 Jahren das Badeleben hier in Bildern festgehalten, die er erstmals öffentlich zeigt. Ein Vertreter des Trägervereins des Männerbads und er erzählen.

Veranstalter:
Omanut, Verein zur Förderung jüdischer Kunst in der Schweiz

Ort:
Treffpunkt: Tramhaltestelle Bahnhof Selnau der Linie 8

 

 

 

Koscher Menu

Typische jüdische Spezialitäten

Spezialmenu anlässlich der Kulturwoche:

  • Big Bagel „New York Style“ mit Sauerkraut und hausgemachten Saucen für CHF 21.00
  • zuzüglich kleiner Matzeknödel-Suppe plus CHF 5.00

oder als Menu

  • Matzeknödel-Suppe
  • Pastrami im Pfeffermantel mit Kartoffelsalat und Salzgurken für CHF 34.00

Das Restaurant Olive Garden befindet sich im ICZ-Gebäude im Herzen von Zürich. In unserem koscheren Restaurant geniessen Sie marktfrische und saisonale Küche. Nebst jüdischen Spezialitäten, finden Sie auf unserer Karte auch altbewährte Klassiker wie das Wiener Schnitzel. Im eleganten und doch unkomplizierten Ambiente ist für jeden Geschmack und jedes Budget etwas dabei.

Veranstalter:
Restaurant Olive Garden

Ort:
Restaurant Olive Garden, Lavaterstrasse 33,
8002 Zürich

JLG-Literaturclub: Rose Tremain – Und damit fing es an

Buchvorstellung und Diskussion

Die Teilnehmenden sollten – wenn immer möglich – das 2017 auf Deutsch erschienene Buch der englischen Schriftstellerin Rose Tremain „Und damit fing es an“ gelesen haben (Insel Taschenbuch ISBN 978-3-458-36315-6). Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutieren gemeinsam ihre Leseerfahrungen und die Eindrücke, die die Lektüre dieses in den Jahren von 1937 bis 2002 in der Schweiz spielenden Romans bei ihnen hinterlassen hat

Leitung: Martin Dreyfus

Veranstalter:
Jüdische Liberale Gemeinde JLG Or Chadasch

Ort:
Jüdische Liberale Gemeinde, Hallwylstrasse 78, 8004 Zürich

Juden in der Schweiz

Eine fast unbekannte Geschichte

Die ersten jüdischen Bewohner der damaligen Schweiz sind schon mit den Römern eingewandert. Bis zur Emanzipation von 1866 hat sich eine wechselhafte, durch Diskriminierung, Verfolgung und Vertreibung gekennzeichnete Geschichte, abgespielt, die recht gut erforscht, der Bevölkerung jedoch kaum bekannt ist. Ziel der Veranstaltung ist es, Licht in diese Geschichte zu bringen und das Interesse daran zu wecken. Erst spät hat sich an den Universitäten in der Schweiz das Bedürfnis entwickelt, dieser Geschichte Raum zu geben. In den 1970er Jahren wurden das Institut für Jüdisch-Christliche Forschung an der Universität Luzern und in den 1990ern das Zentrum für Jüdische Studien an der Universität Basel gegründet. Es bestehen Professuren und Gastprofessuren an den Universitäten Bern, Zürich und Lausanne sowie an der ETH Zürich.

Referate und Diskussionen mit Prof. Dr. Erik Petry, Prof. Dr. René Bloch, Dr. Simon Erlanger, Dr. Jonathan Kreutner, Dr. Alexandra Binnenkade.

Die Veranstaltung wird von Noëmi Gradwohl (Radio SRF 2) moderiert.

Veranstalter:
B’nai B’rit Augustin Keller Loge

Ort:
Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13, 8001 Zürich