Mittwoch, 29. August 2018

Koscher Menu

Typische jüdische Spezialitäten

Spezialmenu anlässlich der Kulturwoche:

  • Big Bagel „New York Style“ mit Sauerkraut und hausgemachten Saucen für CHF 21.00
  • zuzüglich kleiner Matzeknödel-Suppe plus CHF 5.00

oder als Menu

  • Matzeknödel-Suppe
  • Pastrami im Pfeffermantel mit Kartoffelsalat und Salzgurken für CHF 34.00

Das Restaurant Olive Garden befindet sich im ICZ-Gebäude im Herzen von Zürich. In unserem koscheren Restaurant geniessen Sie marktfrische und saisonale Küche. Nebst jüdischen Spezialitäten, finden Sie auf unserer Karte auch altbewährte Klassiker wie das Wiener Schnitzel. Im eleganten und doch unkomplizierten Ambiente ist für jeden Geschmack und jedes Budget etwas dabei.

Veranstalter:
Restaurant Olive Garden

Ort:
Restaurant Olive Garden, Lavaterstrasse 33,
8002 Zürich

The Jewish Mile

Wo Zürich am jüdischsten ist

 

Von Wollishofen über die Enge bis nach Wiedikon reicht die «Jewish Mile»: Entlang eines einzigen Strassenzuges und in dessen nächster Nähe befinden sich Gemeindehäuser, Synagogen und Betlokale, Lebensmittel- und andere Geschäfte, eine Bibliothek, Restaurants und Schulen: Eine ganze Infrastruktur zur Gestaltung eines jüdischen
(Alltags-) Lebens. An dieser halbtägigen Stadtführung erfahren Sie einiges zu jüdischer Haushalt- und Lebensführung, zu Erziehung und Bildung, zu Geboten und Bräuchen, zu Sorgen und Freuden im Leben des Einzelnen und in den Gemeinden, zur Geschichte der jüdischen Gemeinschaft in Zürich und zur Vielfalt der religiösen Strömungen.

Teilnehmer benötigen ein ÖV-Langstrecken-Billett; Zone 110, Stadt Zürich.

Mit Annette M. Boeckler und Ralph Weingarten.

Veranstalter:
Zürcher Institut für interreligiösen Dialog ZIID

Ort:
Treffpunkt: Gegenüber Haupteingang Synagoge Löwenstrasse 10, 8001 Zürich

 

Was Du schon immer wissen wolltest

Gespräch

Manche Fragen stellt und beantwortet man am besten im Gespräch. Bei dieser Veranstaltung bestimmen die  Teilnehmer mit ihren Fragen das Programm. Was genau ist eine Tora? Und was ist eigentlich koscher? Weshalb tragen jüdische Männer eine Kopfbedeckung, und weshalb tragen manche Juden Bärte und Schläfenlocken? Wie ist das mit der Beschneidung – tut das nicht weh? Und überhaupt… Hier haben Sie die Gelegenheit, all die Fragen zu stellen, die Sie schon immer interessiert haben. Jizchak Schächter freut sich darauf, sie zu beantworten!

Veranstalter:
Minjan Wollishofen

Ort:
Minjan Wollishofen, Etzelstrasse 6, 8038 Zürich

Koscher Menu

Typische jüdische Spezialitäten

Spezialmenu anlässlich der Kulturwoche:

  • Big Bagel „New York Style“ mit Sauerkraut und hausgemachten Saucen für CHF 21.00
  • zuzüglich kleiner Matzeknödel-Suppe plus CHF 5.00

oder als Menu

  • Matzeknödel-Suppe
  • Pastrami im Pfeffermantel mit Kartoffelsalat und Salzgurken für CHF 34.00

Das Restaurant Olive Garden befindet sich im ICZ-Gebäude im Herzen von Zürich. In unserem koscheren Restaurant geniessen Sie marktfrische und saisonale Küche. Nebst jüdischen Spezialitäten, finden Sie auf unserer Karte auch altbewährte Klassiker wie das Wiener Schnitzel. Im eleganten und doch unkomplizierten Ambiente ist für jeden Geschmack und jedes Budget etwas dabei.

Veranstalter:
Restaurant Olive Garden

Ort:
Restaurant Olive Garden, Lavaterstrasse 33,
8002 Zürich

Yentls Erbe

Ein Streifzug durch die jüdische Bildungsgeschichte

 

Erinnern Sie sich an «Yentl»? In Barbra Streisands gleichnamigem Film muss sich eine junge Frau als Mann verkleiden, um sich in den Talmud vertiefen zu können. Denn im Judentum war es während Jahrhunderten üblich, dass nur Buben und Männer rabbinische Schriften studierten. Heute ist das anders: Die Yentls des 21. Jahrhunderts sind Rabbinerinnen oder Talmud-Professorinnen. Was hat zu diesem Wandel geführt? Wie hat er die jüdische Bildungslandschaft verändert? Und weshalb hat es trotz allem schon immer einzelne gelehrte Frauen gegeben? Antworten auf diese Fragen gibt dieser Vortrag mit mit Ausschnitten aus dem Film «Yentl».

Die Judaistin Dr. Valérie Rhein ist Mitgründerin der jährlichen jüdischen Lerntagung «Jom Ijun» und des jüdisch-pluralistischen Vereins «Ofek». Zu ihren Themenschwerpunkten gehört die Religionspraxis der Frau im Judentum.

Veranstalter:
Israelitische Cultusgemeinde Zürich ICZ

Ort:
Gemeindezentrum der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich, Lavaterstrasse 33,
8002 Zürich

 

Kulinarisch durchs jüdische Jahr

Eine Reise durch die jüdische Küche
mit einer Tischrede von Regierungsrätin Jacqueline Fehr

„Du sollst essen, satt werden und loben “ 5. Moses, Kap. 8. Wir sollen Freude an den Geschenken Gottes haben, und sie geniessen, aber dafür auch dankbar sein. Deshalb gilt der Esstisch auch als Altar, denn wir verrichten eine Art Gottesdienst, wenn wir essen. Wir erfüllen, ausser dem Genuss, auch die Pflicht, unseren Körper und Geist gesund zu erhalten.

Wir nehmen Sie an diesem Abend auf eine kleine kulinarische Reise durch jüdische Spezialitäten mit. Es erwartet Sie ein 5 Gänge Degustationsmenu mit Speisen, die am Schabbat und an Feiertagen in traditionellen Haushalten serviert werden.

Frau Ruth Gellis, in der ICZ für den interreligiösen Dialog verantwortlich, wird Sie durch den Abend begleiten und Ihnen die jüdischen Speise- und Festtagsgesetze sowie diverse jüdische Gebote erläutern. Sie freut sich auf aktive Teilnahme und beantwortet gerne Fragen der Gäste.

Veranstalter:

Israelitische Cultusgemeinde Zürich ICZ

Ort:
Gemeindezentrum der Israelitischen Cultusgemeinde Zürich, Lavaterstrasse 33, 8002 Zürich